irrgarten

Beim Gedanken des Gedanken bin ich dir nah,
doch es gibt keinen Boden.
Bin mal wieder zu weit geflogen.

Hab mich verloren,
weiß nicht mehr wer ich bin. Es gibt so viele Orte, doch ich gehöre nirgends hin.

Bist du überhaupt noch du?
Oder hab ich dich erschlagen?
Keine Sorge,
niemand, nich mal ich kann mein Gedachtes ertragen.

Hab gelernt zu schwimmen
im Meer der Tränen.
Weiß nicht wohin es geht,
doch es gibt ein Leben zwischen Plänen.

Doch mein Leben ist ein Scherbenhaufen. In dem ich mich hab verlaufen.
Komme nicht raus aus dem Irrgarten. Habe mich schon wieder selbst verraten.

-vhw

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s